"We'll come united - Demonstration/Parade Hamburg 29.09.2018" by Rasande Tyskar is licensed under CC BY-NC 2.0
Dieser Beitrag ist Teil 1 von 2 der Serie Seebrücke - Viersen?

Ich bin soeben auf die neuste Tagesordnung der kommenden Stadtratssitzung am kommenden Dienstag gestoßen und bin auf einen TOP mit dem Namen Gemeinsamer „Antrag der Ratsfraktionen SPD, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, DIE LINKE, FürVIE vom 23.11.2018 hier: Freiwillige Aufnahme von in Seenot geratenen Flüchtlingen“ .

Mein erster Gedanke war „Ist das ein(e) Seebrücken Antrag/Initiative wie in Düsseldorf, Solingen, Krefeld, Köln und vielen weiteren deutschen Städten?“. Ein Blick auf die Homepage von der Initiative Seebrücke verriet mir, Nein.

Die Anlage 1 (PDF) zu diesem TOP verrät hierzu jedoch etwas anderes. Im Begründungstext wird explizit auf die erfolgreiche Seebrücken Initiative in Krefeld verwiesen. Was mich jedoch auch stutzig macht ist, dass diese Thema auch an der Viersener Presse gänzlich vorbeigegangen ist, zumindest habe ich nach einer Recherche in den örtlichen Medien nichts hierzu gefunden. Entweder die Parteien haben den Antrag nicht verbreitet oder es wurde absichtlich nichts zu diesem Thema geschrieben.

Auch wenn ich nichts über die genaueren Hintergründe zu diesem Antrag herausfinden konnte, so freue ich mich jedoch, wenn der Stadtrat diesen Antrag annimmt und Viersen damit auch ein Sicherer Hafen wird. Sobald ich mehr weiß, werde ich weiter darüber schreiben.

Series NavigationViersener Stadtrat nimmt Seebrücken Antrag an >>

Über

Lars ist seit Juni 2018 Pirat, Schiedsrichter und in der Ausbildung zum Fachinformatiker. Seit dem LPT NRW 18.1 ist er Ersatzrichter am Landesschiedsgericht NRW.

1 Kommentar zu “Seebrücke in Viersen?

  1. Pingback: Viersener Stadtrat nimmt Seebrücken Antrag an – Lars Riße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.